WZV Verbesserungsbeitragssatzung (Paartal)

Viele Leitungen im Versorgungsgebiet sind mittlerweile marode und müssen nun dringend erneuert werden. Der Wasserzweckverband nützt dazu jede Möglichkeit von Straßenbaumaßnahmen, um dadurch die Kosten für das Öffnen und Verschließen des Straßenbelags einzusparen. Um diese Maßnahmen finanzieren zu können ist es nötig Verbesserungsbeiträge zu erstellen. Diese „Bescheide“ werden den Grundstückseigentümern des Versorgungsgebietes zugestellt. Durch diese Maßnahmen kann die Trinkwasserversorgung auch künftig sichergestellt werden.

Bereits Anfang des Jahres war ein erster Verbesserungsbeitrag erstellt worden. Mit diesen Einnahmen konnten die 1,3 Mio. teuren Leitungsneubauten in Oberlauterbach, Waidhofen-Mühlberg und Weichenried an der B300, umgesetzt werden.

Für weitere dringend notwendige Sanierungsarbeiten wurden nun 2,8 Mio € Kosten veranschlagt.  Da diese Arbeiten nun durchgeführt werden müssen, ist eine Umlage dieser Kosten auf alle Beitragszahler unumgänglich geworden. Ausgehende von einem Mustergrundstück mit 600m² Grundstücksfläche und 200m² Geschossfläche, wurde ein Zahlungsmodell berechnet. Nachdem es 2021 bereits eine Zahlung gab, wurde durch diesen Beschluss eine neue Berechnung notwendig. Bei diesem Model sollte berücksichtig werden, dass der jährliche maximal zu entrichtendem Beitrag pro Einheit einen Höchstbetrag von 500 € nicht übersteigt. Das Ergebnis der neuen Berechnung ergab ein dreijähriges Zahlungsmodell. Dabei werden 25% der Summe im ersten Jahr veranschlagt, wodurch der jährliche Beitrag für 2021 trotz zweier Zahlungen, sogar deutlich unter 400 € liegen wird. Im Folgejahr 2022 sind 50 % der Summe fällig, der Betrag wird aber trotzdem deutlich unter 300 € liegen.  Im Abschlussjahr sind wieder 25 % veranschlagt wobei die Zahlungssumme im Jahr 2023 auch deutlich unter 200 € liegen wird.  

Ein passendes Video vom Verbandsvorsitzenden Jürgen Haindl ist auf der Internetseite www.markt-hohenwart.de  eingestellt.